Parodontitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Parodontitis ist eine Zahnfleischentzündung, die weit mehr als nur das Zahnfleisch betreffen kann. Zahnbelag auf den Zähnen verursacht eine Entzündung am Rande des Zahnfleischs. Dies wird als Gingivitis bezeichnet. Diese Entzündung kann sich auf den unteren Teil des Kieferknochens ausbreiten. Dies führt schließlich zu Parodontitis (Knochenverfall oder sogar -verlust) und in einem späteren Stadium können Sie Ihre Zähne oder Implantate verlieren.

Was verursacht Parodontitis?

Zahnfleischentzündungen werden durch Bakterien verursacht, die sich im Zahnbelag ablagern. Zahnbelag ist eine Kombination aus einer weichen und klebrigen, fast unsichtbaren Schicht aus Speichelproteinen und einem hohen Anteil an Bakterien, die sich auf den Zähnen absetzt. Diese weiche Schicht kann sich in eine harte Schicht, den so genannten Zahnstein, verwandeln, der an den Zähnen haften bleibt. Auf dieser harten Ablagerung bildet sich eine zweite Schicht von Zahnbelag.

Die oben erwähnte Entzündung befindet sich tief im Kieferknochen rund um Ihre Zähne. Diese Entzündung führt zu einer Tasche zwischen dem Zahnfleisch und den Zähnen. Dieser zweite Zahnbelag ermöglicht es der Entzündung, sich tiefer auszubreiten, wodurch Fasern brechen und sich der Kieferknochen zurückbildet.

man with bluem mouthwash

Anzeichen und Symptome einer Parodontitis

Eine Parodontitis kann lange Zeit unbemerkt bleiben. Diese Entzündung verursacht selten Schmerzen. Symptome treten oft nicht oder erst in einem späten Stadium auf. Im fortgeschrittenen Stadium kann es hier und da zu Lockerungen von Zähnen oder Implantaten kommen, die sehr wahrscheinlich sind.

Einige Symptome, die auf Parodontitis hinweisen können:

  • Rotes, geschwollenes und schmerzhaftes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten beim Essen oder Zähneputzen
  • Zahnfleisch und den Zähnen
  • Schlechter Geschmack oder schlechter Atem (Halitosis)

Risiken der Parodontitis

Zurückgehendes Zahnfleisch ist nicht nur unerwünscht, sondern auch aus ästhetischer Sicht sehr unangenehm. Die Zahnwurzeln werden teilweise freigelegt. Dies führt zu empfindlichem Zahnfleisch und empfindlichen Zähnen, die beim Zähneputzen, Essen oder Trinken von warmen, kalten, süßen und sauren Getränken sehr schmerzhaft sein können. Ein verlorener Kieferknochen kann sich nach einem Abbruch nicht mehr erholen. Sie müssen wissen, dass ein Kieferknochen, der einmal Knochensplitter oder sogar größere Fragmente verloren hat, dauerhaft ist.

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet, könnte das bedeuten, dass Sie eine durch Zahnbelag verursachte Zahnfleischentzündung haben. Um Ihr Zahnfleisch zu pflegen, empfehlen wir Ihnen, mindestens zweimal am Tag Ihre Zähne zu putzen und anschließend mit Mundwasser zu spülen. Benutzen Sie spezielle Instrumente, um die Zahnzwischenräume zu reinigen (Interdentalreinigung). Gehen Sie mindestens zweimal im Jahr zu einem Mundhygieniker oder Zahnarzt.

Eine gute Mundgesundheitspflege hilft Ihnen, Parodontitis zu heilen und Zahnverlust zu vermeiden. Der Parodontologe, Zahnarzt oder Dentalhygieniker entfernt den Zahnbelag und den Zahnstein in den Taschen durch eine gründliche und professionelle Reinigung Ihrer Zähne. Wenn Ihre Taschen tiefer als 4 mm sind, rät Ihnen Dr. Blijdorp, nach dem Zähneputzen und dem Spülen mit Mundwasser bluem oral gel in die Tasche einzureiben. Auf diese Weise kann der Sauerstoff im Mund optimal wirken. Bei regelmäßiger Anwendung von bluem oral gel in Kombination mit der richtigen Mundhygiene und Zahnreinigung wird die Tasche reduziert und die Entzündung verschwindet in den meisten Fällen.

bluem® oral gel wurde für die Behandlung von Parodontitis entwickelt:

  • Es normalisiert und kontrolliert schädliche Bakterien.
  • Es reduziert und verhindert Entzündungen.
  • Es beschleunigt den Wundheilungsprozess.

bluem® oral gel ist ein Medizinprodukt. Lesen Sie vor der Anwendung die Gebrauchsanweisung.

Wie erkennt man Parodontitis?

Um festzustellen, ob Sie tatsächlich an Parodontitis leiden, vereinbaren Sie am besten einen Termin bei Ihrem Zahnarzt oder Dentalhygieniker. Diese Fachleute können die Tiefe des Raums zwischen Zahn und Zahnfleisch mithilfe einer Taschentiefenmessung messen. Nach der Messung wird die Taschensituation besprochen und man berät Sie über das weitere Vorgehen. Um den Prozess zu stoppen, müssen Zahnstein und Plaque in den tiefen Zwischenräumen von einer Dentalhygienikerin entfernt werden. Darüber hinaus ist es von größter Bedeutung, dass Sie selbst eine gute tägliche Mundpflege durchführen. In einem fortgeschrittenen Stadium können Sie zur weiteren Behandlung an einen Parodontologen überwiesen werden.

stages of gum disease

Wie bekomme ich Parodontitis?

Wir haben zahlreiche Bakterien in unserem Mund. Diese Bakterien können sich an den Zähnen festsetzen – das nennt man Plaque. Wenn Plaque nicht richtig entfernt wird, kann sie eine Infektion verursachen. Wenn Sie die Infektion nicht behandeln, können sich Ihre Zähne schließlich lockern und sogar ausfallen. Risikofaktoren sind: Rauchen, Stress, schlechte Zahnpflege und/oder Diabetes.

Wie erkenne ich Parodontitis?

Sie leiden unter Zahnfleischbluten und Ihr Zahnfleisch sieht rot und geschwollen aus. Sie haben schlechten Atem. Parodontitis ist nicht immer sichtbar. Wir raten zu einer regelmäßigen Kontrolle beim Zahnarzt.

Welche Folgen hat Parodontitis für den Körper?

Sie haben ein höheres Risiko für Herzprobleme, Probleme während der Schwangerschaft und vor allem für Infektionen. Parodontitis kann auch Mundgeruch – schlechten Atem – verursachen.

Können Sie Parodontitis verhindern?

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet, bedeutet dies, dass das Zahnfleisch entzündet ist, verursacht durch Zahnbelag. Ergreifen Sie sofort Maßnahmen, um das Zahnfleisch wieder gesund zu machen. Für eine schnellere Heilung verwenden Sie bluem® oral gel. Dieses Produkt enthält eine höhere Konzentration an aktivem Sauerstoff und sorgt für eine schnellere Genesung. Besuchen Sie regelmäßig den Dentalhygieniker.

Sind Ihre Zahnfleischtaschen tiefer als 4 mm, empfiehlt Dr. Blijdorp, das bluem® oral gel nach dem Zähneputzen und Spülen in die Tasche aufzutragen. Durch regelmäßiges Auftragen des bluem® oral gels in Kombination mit der richtigen Mundhygiene und professioneller Zahnreinigung werden die Taschen in den meisten Fällen verschwinden und das Zahnfleisch wird sich wieder schön an Zähne und Backenzähne anheften. Laut Dr. Blijdorp kann in den meisten Fällen sogar eine Flap-Operation oder ein chirurgischer Eingriff nach der Verwendung von bluem® oral gel vermieden werden. Um Parodontitis so optimal wie möglich zu behandeln, hat Dr. Peter Blijdorp eine Richtlinie für Mundpflegeprofis entwickelt. Die sogenannte TOOTH-Richtlinie.

Die klinisch validierten bluem® Produkte haben vielen geholfen, sich von schweren Mundproblemen zu erholen. Mit einer Erfolgsgeschichte von mehr als zehn Jahren in der Zahnmedizin helfen wir Ihnen gerne.

Your cart is empty.